Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde

von Joäo Bethencourt

 

Der jüdische Taxifahrer Samuel Leibowitz ergreift die Gelegenheit, dass sich Papst Albert IV während seines Besuches in New York unbemerkt in einem Kloster erholen möchte, und entführt ihn. Er möchte damit einen Friedenstag für die ganze Welt erpressen. Aber so einfach ist das natürlich nicht. Da entpuppt sich der Rabbi als Judas, die Polizeichefin brennt auf die Verhaftung des Leibowitz und der Kardinal spielt sein eigenes Spiel.

Joao Bethencourt (1924 - 2006) schuf mit diesem Stück eine spritzige, pointenreiche Komödie auf der Grundlage tiefer Menschlichkeit. Er hat dieses Werk Angelo Giuseppe Roncalli, dem Papst Johannes XXIII, gewidmet.