Das Sextett oder Roma und Julian

von Krzystof Jaroszynski

aus dem Polnischen von Andreas Volk

2., 3., 10., 11. und 12. Mai 2016

Das Stück

Julian möchte eine Frau werden. Roma hat den Wunsch, ein Mann zu sein. Beide warten in einer Spezialklinik auf ihre Geschlechtsumwandlung. Romas Ehemann hadert mit seinem Schicksal. Er hat eine junge Frau geheiratet, und nun soll sie sein Kumpel werden. Julians Mutter macht sich Vorwürfe. Will er eine Frau sein, weil er einen Ödipuskomplex hat? Ehemann und Mutter treffen in der Klinik zusammen und erkennen, dass sie eine gemeinsame Vergangenheit haben. Julian und Roma finden Gefallen aneinander. Warum ein Stück mit vier Personen Sextett heißt, das klärt sich ganz am Schluß dieser flotten, etwas frivolen Komödie voller Gags und Überraschungen.

Das Stück wurde 2012 in Warschau in der Regie des Autors uraufgeführt und in weiterer Folge in Krakau, Prag und Lodz inszeniert.

Der Autor

Krzysztof Jaroszynski (* 1953 in Warschau) ist im deutschen Sprachraum nur Insidern bekannt. In Polen ist der Satiriker, Kabarettist, Regisseur, Fernsehproduzent und Autor mehrerer komödiantischer TV-Serien eine bekannte Mediengröße. "Das Sextett" ist nach vielen Kabarett- und Comedyprogrammen sein erstes Theaterstück, eine weitere Komödie wird im Buffo Theater in Warschau vorbereitet. Die deutschsprachige Version von "Sextett" stammt von dem in Wien lebenden Autor, Journalisten und Literaturübersetzer Andreas Volk (* 1971). Er erhielt 2013 den Übersetzerpreis der Vereinigung der polnischen Bühnenautoren und -komponisten.

Besetzung


Julian ................... Hanna Mayer

Roma ................... Marion Maresch

Die Mutter ............ Dagmar Schmidt

Der Ehemann ...... Helmut Mayer

 Regie .................. Julius Berger

Bühnenbild ........ .. Martin Hack

 

Fotos